Fenz-Kunst-Raum Logo

12. Oktober - 23. November 2007

unbenannt
Buffet
unbenannt
Wand

Berliner Fleisch

J. Jackie Baier

"Berliner Fleisch" beschreibt eine Photoserie mit zum größten Teil großformatigen Plateaubildern, die einen Ausschnitt der transsexuellen Prostituiertenszene Berlins porträtiert.

Mal in schwarz-weiß, mal farblich überhöht, dann wieder grobkörnig und auf wenige Farben reduziert, mal unscharf verschwommen, mal unscharf verwackelt, dann wieder realistisch übersteigert schöpft J. Jackie Baier eine jegliche Möglichkeit der Photographie aus und bleibt doch eindeutig identifizierbar anhand ihres individuellen Stils, anhand der ihr eigenen Bildsprache.

Und so lenkt J. Jackie Baier unseren Blick in eine Welt abseits jeglicher bürgerlicher Konventionen, welche ihre um ihre sexuelle Identität ringenden Protagonisten an dem tagtäglichen Kampf um Anerkennung zerbrechen lassen.

„There we sat night after night, girls from every (dreary) corner of the planet, each and every one of us somehow involved in her lifelong struggle for the right to be a woman (...) `Revolutionaries´, well, maybe, `Fighters´for sure - we could never allow ourselves a moment of peace. But more, somehow, we got stuck. Between cultures, the sexes. And without any idea how things would go from there. Or if they were going anywhere at all...“ (J.Jackie Baier)

Ralph Marquass